Das ist der Gastfreundschaft tiefster Sinn: Dass der eine dem anderen Rast gebe auf dem Weg nach dem ewigen Zuhause.Romano Guardini

Wen sprechen wir an?

Der ambulante Hospizdienst des Vereins

  • betreut Menschen, die wissen, dass sie an einer fortschreitenden unheilbaren Krankheit leiden
  • begleitet Schwerkranke und sterbende Menschen in der letzten Lebensphase
  • unterstützt in Wort und Tat auch die Angehörigen, um sie in dieser Zeit zu entlasten
  • hilft Hinterbliebenen, ihre Trauer zu bewältigen.

Der Verein bietet allen persönlich oder beruflich Interessierten Informationen zum Thema Tod und Sterben an

  • als Beratungen im Einzelfall
  • Im Rahmen von Kursen
  • Bei öffentlichen Veranstaltungen, z.B. Vorträgen, Lesungen.

Was ist unser Anliegen?

  • unheilbar Kranke, Sterbende und ihre Angehörigen zu begleiten
  • diesen Menschen ein würdevolles selbstbestimmtes Leben bis zum Ende zu ermöglichen, in dem die körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnisse der Begleiteten berücksichtigt werden
  • religiös-weltanschauliche Einstellungen der Begleiteten zu achten
  • wir vermitteln, dass das Sterben ein Teil des Lebens ist.

Was wird getan?

  • Wir nehmen uns Zeit für diese Menschen, stehen ihnen einfühlsam zur Seite
  • Wir bieten Gespräche und menschliche Zuwendung an
  • Wir helfen bei der Erfüllung kleiner persönlicher Wünsche und Bedürfnisse  
  • Wir helfen, persönliche Angelegenheiten zu regeln
  • Wir begleiten in der Trauer
  • Wir unterstützen bei der Suche und Vermittlung von anderen Hilfen/Fachkräften
  • Wir orientieren unsere Arbeit ausschließlich an den Bedürfnissen der Begleiteten.

Wer sind wir und wie arbeiten wir?

  • Wir arbeiten ehrenamtlich und daher kostenlos
  • Wir arbeiten in einem Netzwerk zusammen mit behandelnden Ärzten, der Palliativstation in Schwerin, Pflegediensten, Pflegeheimen und dem stationären Hospiz
  • Unserer Arbeit wird von den Krankenkassen und dem Sozialministerium finanziell gefördert. Wir sind darüber hinaus auf Spenden angewiesen
  • Wir lassen uns für die Begleitung qualifizieren/befähigen und nehmen regelmäßig an Fortbildung und Supersvision teil
  • Wir unterliegen der Schweigepflicht
  • Wir sind an alle geltenden Gesetze gebunden
  • Wir distanzieren uns ausdrücklich von aktiver Sterbehilfe.

Was leisten wir nicht?

  • regelmäßige Hausarbeiten
  • Pflegedienstleistungen.

Netzwerk

Um diesem Anspruch gerecht werden zu können und die Menschen ganzheitlich zu betreuen, bedarf es der Zusammenarbeit vieler Fachleute.
Dazu gehören Hausärzte, Pflegedienste, das SAPV-Team , die Palliativstation der Helios Kliniken, Pflegekräfte, Sozialarbeiter und Psychologen, Seelsorger, Hospizbegleiter, das Hospiz am Aubach, Hospizdienste anderer Träger in und um Schwerin und andere Professionen sowie die Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz- und Palliativmedizin Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LAG).
Entscheidend für gute Zusammenarbeit ist die optimale Abstimmung aller Partner. Gelingt dies, kann sich ein Schwerstkranker mit seinen Angehörigen rundum gut betreut fühlen.

Daher ist die Bildung funktionierender Netzwerke besonders wichtig. Wir fühlen uns diesem Netzwerkgedanken verpflichtet, pflegen hier Kontakte und arbeiten innerhalb unserer Möglichkeiten mit vielen Partnern zusammen.

Hier finden Sie unsere Satzung: