„Wir werden tun, was wir können, um Ihnen zu helfen, nicht nur in Frieden zu sterben, sondern auch bis zuletzt zu leben: menschlich, würdig, schmerzfrei.“Cicely Saunders

Um weiterhin die Möglichkeit zu haben, in Würde die verbleibende Lebenszeit nutzen zu können, müssen diese Symptome für den Patienten beherrschbar bleiben. Dies ist in einem gewissen Rahmen unter Einbindung von Pflegediensten auch in der Häuslichkeit möglich.
 Um rundum gut versorgt zu sein ist es aber ebenso bedeutsam, seelsorgerische oder psychologische Begleitung anzubieten. Dieser Thematik wird auf der Palliativstation viel Zeit und Raum gegeben. Ein geschultes Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Psychologen, Physiotherapeuten, Kunst- und Musiktherapeuten und Seelsorgern bemüht sich sehr intensiv um den Patienten. Um bei akuten Fällen auch die Familie mit einbinden zu können, gibt es die Möglichkeit, dass auch Angehörige hier übernachten können. 
In Schwerin ist in den Helios-Kliniken eine Palliativstation eingerichtet. Unsere Mitarbeiter halten ständig Kontakt zu dieser Station. Über die Mitarbeiter dieser Station kann Ihnen der Kontakt zum Hospizdienst vermittelt werden, so dass Sie später zu Hause von uns unterstützt werden können.

Bei akuten Problemen kann der Patient aber auch unabhängig vom überweisenden Arzt den Kontakt zur Station suchen. Wenn Plätze zur Verfügung stehen und der Zustand als dringlich eingestuft werden kann, wird man versuchen, Lösungen zu finden.