Wie kann man sich würdevoll von dem Verstorbenen verabschieden?

Viele Menschen haben in großen Momenten ihres Lebens ein Bedürfnis nach erfüllten Ritualen. Darunter verstehen wir symbolische Handlungen, die dazu dienen sollen, dem Ereignis eine angemessene Bedeutung zuzuweisen. Sie helfen gleichfalls, in Momenten großer Veränderung Halt und Orientierung zu finden.
 Der Tod ist ein solcher Moment. Die unendliche Ruhe nach dem letzten Atemzug gibt der Situation eine große Erhabenheit und Endgültigkeit, die man irgendwie füllen, aber nicht stören möchte. Es gibt Rituale, die aus Zeiten stammen, in denen der Tod noch selbstverständlich zum Leben gehörte. Vielleicht helfen Sie auch Ihnen?

  • Wenn ein Mensch verstorben ist öffnen Angehörige oder Pflegende weit das Fenster, damit die Seele ins Freie gelangen kann.
  • Sie richten das Sterbezimmer her, entfernen alles Störende, wie beispielsweise Medikamente und Pflegehilfsmittel.
  • Im Sterbezimmer oder an einem besonderen Platz im Haus werden Kerzen entzündet. Blumen und Musik können den erhabenen Moment noch aufwerten.
  • Das Sprechen eines Gebetes ist vielen Menschen wichtig.
  • Es ist Ihnen vielleicht wichtig, dem Verstorbenen noch etwas mitzuteilen, was sehr bedeutsam erscheint.
  • Sie lassen den Toten an den Mahlzeiten noch einmal teilhaben, indem Sie auch für ihn noch einmal mit eindecken.
  • Sie laden Freunde ein und würdigen mit ihnen gemeinsam am Sterbebett in irgendeiner Form die zurückliegende schöne  Zeit, die man gemeinsam hatte.
  • Sie tragen Trauerkleidung.
  • Sie halten die Totenruhe ein.

Heute treffen sich viele Menschen auch mit Freunden, um den Toten so zu begegnen, wie sie ihn kannten, wie er es zu Lebzeiten mochte und wie er es selbst hätte haben wollen. Wie Sie Abschied nehmen, dürfen Sie selbst entscheiden.

Verabschieden Sie ihn so, wie Sie es möchten und für richtig halten.