Was ist eine Palliativstation?

Eine Palliativstation ist eine Abteilung eines Krankenhauses, die sich auf palliative Maßnahmen spezialisiert hat. Hierbei handelt es sich meist um eine kleine Station, auf der Menschen behandelt werden, die an einer unheilbaren Krankheit leiden. Die Einweisung auf eine Palliativstation erfolgt durch den Hausarzt meist dann, wenn ein kritisches Stadium der Erkrankung erreicht ist, Symptome dieser Krankheit schwer zu behandeln oder aufwändige diagnostische Maßnahmen nötig sind.
 Während der Behandlung soll der Gesamtzustand des Patienten stabilisiert werden. So können hier verschiedene medizinische Maßnahmen durchgeführt werden, die diesem Ziel dienen. Es soll dem Kranken dadurch ermöglicht werden, die Klinik wieder zu verlassen und danach im häuslichen Umfeld weiter, möglichst selbstbestimmt, zu leben. Dabei ist ein notwendiges und wichtiges Behandlungsziel die Linderung von Schmerzen und anderer Symptome wie Atemnot, Erbrechen und Ängsten. Um weiterhin die Möglichkeit zu haben, in Würde die verbleibende Lebenszeit nutzen zu können, müssen diese Symptome für den Patienten beherrschbar bleiben. Dies ist in einem gewissen Rahmen unter Einbindung von Pflegediensten auch in der Häuslichkeit möglich.
 Um rundum gut versorgt zu sein ist es aber ebenso bedeutsam, seelsorgerische oder psychologische Begleitung anzubieten. Dieser Thematik wird auf der Palliativstation viel Zeit und Raum gegeben. Ein geschultes Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Psychologen, Physiotherapeuten, Kunst- und Musiktherapeuten und Seelsorgern bemüht sich sehr intensiv um den Patienten. Um bei akuten Fällen auch die Familie mit einbinden zu können, gibt es die Möglichkeit, dass auch Angehörige hier übernachten können. 
In Schwerin ist in den Helios-Kliniken eine Palliativstation eingerichtet. Unsere Mitarbeiter halten ständig Kontakt zu dieser Station. Über die Mitarbeiter dieser Station kann Ihnen der Kontakt zum Hospizdienst vermittelt werden, so dass Sie später zu Hause von uns unterstützt werden können.

Bei akuten Problemen kann der Patient aber auch unabhängig vom überweisenden Arzt den Kontakt zur Station suchen. Wenn Plätze zur Verfügung stehen und der Zustand als dringlich eingestuft werden kann, wird man versuchen, Lösungen zu finden.